Elternmitwirkung

Die Elternmitwirkung ist gesetzlich geregelt im Schulgesetz (SchulG) des

Landes Nordrhein-Westfalen.

Nach § 2 SchulG wirken Schule und Eltern bei der Verwirklichung der

Bildungs- und Erziehungsziele partnerschaftlich zusammen. Die wichtigsten

Mitwirkungsgremien sind:

 

Die Klassenpflegschaft

Alle Eltern einer Klasse bilden die Klassenpflegschaft. Sie wählen zu Schuljahresbeginn einen Klassenpflegschaftsvorsitzenden und einen Stellvertreter.

Die Klassenpflegschaft dient der Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern und Schülern. Beim Informations- und Meinungsaustausch beraten sie über die Erziehungs- und Unterrichtsarbeit: über Art und Umfang der Hausaufgaben, die Durchführung von Leistungsüberprüfungen, die Bewältigung von Erziehungsschwierigkeiten, Klassenveranstaltungen (Fahrten, Feste) usw.

Klassenpflegschaften im Schuljahr 2016-2017
  Vorsitzende Stellvertreterin
Klasse 1 Stefanie Kemper Sandra Strych
Klasse 2 Rebecca Fraune Anna Brautmeier
Klasse 3 Silvia Schlüter Sindy Rülke
Klasse 4 Verena Schulte-Stratmann Sonja Walter

 

Die Schulpflegschaft

Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden und ihre Stellvertreter bilden die

Schulpflegschaft. Sie wählen zu Schuljahresbeginn einen Schulpflegschaftsvorsitzenden und die Vertreter für die Schulkonferenz.

Die Schulpflegschaft vertritt die Elterninteressen der Schulleitung und den anderen Mitwirkungsgremien gegenüber und beraten über die Erziehungs- und Bildungsarbeit. Sie berät und bespricht Entscheidungen, die in der Schulkonferenz zu treffen sind. Der Schulleiter soll beratend an den Sitzungen teilnehmen.

 

Im Schuljahr 2016-2017 wurden gewählt:

 

Schulpflegschaftsvorsitzende:                                   Sindy Rülke (Klasse 3)

Stellvertretende Schulpflegschaftsvorsitzende:       Anna Brautmeier ( Klasse 2)

                                                                                                           

 

Die Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das oberste Beschlussgremium der Schule. Sie besteht in der Grundschule Hörste aus 3 Elternvertretern und 3 Lehrern. Der Schulleiter ist der Vorsitzende, hat aber kein Stimmrecht (außer in Patt-Situationen).

 

Die Aufgaben der Schulkonferenz ergeben sich im Einzelnen aus § 65 SchulG:

 

- Schulprogrammarbeit

- Maßnahmen der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung

- Festlegung der beweglichen Ferientage

- Ganztags- und Betreuungsangebote

- Organisation der Schuleingangsphase

- Umfang undVerteilung der Hausaufgaben

- Organisation der Schuleingangsphase

- Lehr- undLernmittel

- Etatverwendungen

- Grundsätzeüber Aussagen in Zeugnissen zum Arbeits- und 

   Sozialverhalten

- Einrichtung von Arbeitsgemeinschaften

- Vorschläge und Anregungen an den Schulträger

- Planung von Veranstaltungen

Schulkonferenz
  Elternvertreter Lehrer/in
Klasse 3  Sindy Rülke Sonja Brock
Klasse 2  Anna Brautmeier Maria Gönning
Klassen 1  u. 4  Sandra Strych Theresa Wienold
beratend Kl.4

Yvonne Kreye

Fördervereinsvorsitzende

 

 

Über den Einsatz im Rahmen der Schulmitwirkungsgremien hinaus bringen die Eltern auch ihr Interesse, Engagement und ihren Sachverstand bei weiteren Aktivitäten ein:


 - Hilfe bei Projekten und Bastelaktionen

- Hilfe bei der Planung und Durchführung von Spiel- und Schulfesten

- Hilfe bei der Verkehrserziehung (Radfahrübungen,...)

- Begleitung bei Unterrichtsgängen und Ausflügen

- Vorbereitung und Durchführung von Abschlussfeiern

- Mitarbeit im Förderverein

 -  .....